Die Band

Genre: e-ground classic
Style: experimental

Band

Inner exit - das sind Vesna, Michael und Herbert - haben sich 1999 zusammen getan und bis 2001 unplugged gespielt. Ende 2001 haben sie eine Spielpause eingelegt, um ihr Album zu produzieren, welches im Label "CDquadrat" erschienen ist. Es heißt "thoughts" und ist seit Herbst 2004 zu haben. Seit Herbst 2003 ist Inner Exit auch wieder live zu hören und zu sehen.

Vesna lyrics
Michael drums, e-drums, percussion, lyrics
Herbert keyboards, composition

Über unsere Musik
Die Musik von uns beabsichtigt weder zwanghaft neu noch unbedingt anders zu sein, wir wollen Musik machen, die lebendig, vielfältig, emotional und emotional erlebbar ist. Wenn sie dann darüber hinaus ungewöhnlich ist, finden wir das auch gut.

Zu den Mitteln in unserer Musik. Zu allen Zeiten nutzen Musiker die aktuell verfügbaren Instrumente zur Umsetzung ihrer Ideen, sie lassen sich von ihren Möglichkeiten inspirieren, fordern Verbesserungen. Die Gegenwart ist bestimmt durch die unglaublichen Möglichkeiten elektronischer Instrumente, als Hard- und Software, die das musikalische und deshalb auch das kompositorische Denken beeinflussen. Die Elektronik ist ein wesentlicher Teil des moderne Instrumentenbaus.

Dieses Instrumentarium als gleichwertig zu den traditionellen akustischen Instrumenten zu nutzen, bildet die eine Grundlage unserer Musik, den "e-ground". Die zweite ist die Formenvielfalt, welche die Musik im Laufe ihrer Geschichte entwickelt hat. Dieser "klassische" Aspekt wirkt vor allem in der Auseinandersetzung von Text und Musik und, zugegebenermaßen, im Spaß am Ausprobieren.

Als musikalischer Kontrapunkt klingt über allem der Gesang, der nicht vergessen läßt, daß Ausgangs- Mittel- Ziel- und Endpunkt der Musik der Mensch ist. Unsere eigenen Texte sind voller Gegensätze. Vesna gibt mit ihrer Stimme Leben in die Poesie, macht sie unverwechselbar. Spannung und Entspannung, Schwere und Leichtigkeit, Zorn und Zärtlichkeit, Enge und Weite, alle Schattierungen der Gefühlswelt liegen in ihrer Stimme. Dass Schlagzeug nicht einfach nur eine Rhythmusmaschine ist, die Zeit in Stücke haut, zeigt Michael. In seinem Spiel wird deutlich, dass Percussion sehr vielschichtig sein kann, neben kraftvoll und mitreißend auch melodisch, sensibel und dynamisch nuanciert, und trotzdem oder gerade deswegen groovt es.

Man könnte noch viel über unsere Musik sagen, aber besser ist es, sie zu hören.